Koi Krankheiten

Auch in den besten Teichanlagen kann es mal zu Problemen kommen. Das Wichtigste ist, dass man erkennt, wann ein Problem existiert. Durch beobachten und beschäftigen mit der Materie „Koi“ bekommt man ein Gespür dafür, wenn etwas nicht stimmt. Man weiß zwar dann oftmals nicht, was den Koi fehlt, aber ihr Verhalten ist eigenartig. Durch apathisches oder schreckhaftes Verhalten, durch ein auffälliges Springen aus dem Wasser oder Scheuern der Fische am Boden und den Wänden des Teiches kann der Teichbesitzer schon erkennen, dass mit den Koi etwas nicht in Ordnung ist.

Wir helfen in solchen Fällen durch unsere langjährige Erfahrung bei Koi-Krankheiten. Durch die Untersuchung der Wasserwerte und Kontrolle von Schleimproben der Oberhaut/Kiemen mit dem Mikroskop können wir etwaigen Problemen gezielt entgegenwirken. Nichts ist in unseren Augen schlimmer als unkontrolliertes Einsetzen von Medikamenten. Bei schwerwiegenden bakteriellen Problemen empfehlen wir ein Antibiogramm von spezialisierten Instituten anfertigen zu lassen. Durch das Hinzuziehen eines Tierarztes kann mit Hilfe des Antibiogramms dann das richtige Antibiotika gezielt eingesetzt werden. Hierbei sind wir Ihnen gerne behilflich!